Aufgenommen im August 2008

Die ehemalige Leibgarde-Husaren-Kaserne wurde auf Befehl Friedrich Wilhelms III. in den Jahren 1839-42 errichtet. Karl Hampel erstellte die Entwürfe, die Schinkel als Leiter der obersten Baubehörde begutachtete und korrigierte. Er ordnete ein viertes Stockwerk an, eine stärkere Betonung der Mittel- und Eckrisaliten und verfügte, das der Bau mit Putzquaderung ausgeführt wird. Die Zinnenbekrönung hat erst Ludwig Persius nachträglich, auf Wunsch Friedrich Wilhelms IV. errichtet. Ab 1945 nutzte die Sowjetarmee das Gebäude und nach deren Abzug wurden hier das Kreiswehrersatzamt und das Truppendienstgericht Nord der Bundeswehr eingerichtet.

(Quelle: Hans Kania; Schinkel Lebenswerk, Potsdam-Staats- und Bürgerbauten)